Schwertzeit
Schwertzeit

Der 5/6-segmentige Spangenhelm

Die uns bis heute bekannten 5/6 segmentigen Spangenhelme entstammen vermutlich allesamt aus römischen Werkstätten.

Diese Helmart bildet im westgermanischen Gebiet die häufigste Form des Spangenhelms.

Typisch sind die geschwungenen Wangenklappen und der Nackenschutz aus Ringgeflecht. Seltener sind Augenbrauen-Ausschnitte oder Nasale fest zustellen.

Der Helmaufbau ist immer ähnlich. 5/6 Segmente der Galotte sind auf einem Stirnreifen vernietet. In die freien Abschnitte dazwischen sind passende Stahl, oder Bronzebleche eingefügt und vernietet. Auf dem Scheitelpunkt sind die Spangen zusammengefasst mit einem kreisförmigen Blech vernietet.

Die Helme sind teils mit Treibarbeiten, Punzierungen oder Pressblechstreifen verziert.

Oft sind die Grundmaterialien Eisen oder Bronze, goldplattiert oder versilbert.    

 

Spangenhelm 6 Segmente
Spangenhelm
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Schwert Zeit

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.